Wie nutzen Seniorinnen und Senioren Social Media?

24
FEB
2015
Tablet und Senioren

In diesem Jahr zeichnet der Smart Hero Award Engagement von Seniorinnen und Senioren in einer eigenen Kategorie aus.

Die ältere Generation bildet im Verhältnis zu jüngeren Altersgruppen die größte Gruppe der so genannten „Nonliner“. Dennoch nutzen auch Seniorinnen und Senioren Social Media. Aus einer Studie des Branchenverbands BITKOM geht hervor, dass 67 Prozent der Internetnutzerinnen und -nutzer, die älter als 50 Jahre sind, im Jahr 2013 in Sozialen Netzwerken angemeldet waren, rund 55 Prozent haben sie aktiv genutzt. Auch die ARD-ZDF Onlinestudie beschreibt, dass rund ein Viertel der älteren Internetnutzer Social Media nutzen. Dabei stehen Videoplattformen, Wikipedia und private Communities an erster Stelle. Berufliche Netzwerke, Weblogs oder Twitter hingegen werden selten oder gar nicht genutzt. Im Vergleich zu den jüngeren Generationen ist da noch viel Spielraum nach oben. Michaela Vogl von Brandwatch bringt es in ihrem Artikel auf den Punkt: Je neuer die Social Media Plattformen, desto unwahrscheinlicher ist es, dass eine Vielzahl an Seniorinnen und Senioren diese nutzen.

Anders sieht es beim ehrenamtlichen Engagement von älteren Menschen aus, das sich nicht von jüngeren Altersgruppen unterscheidet. So liegt die Engagementquote (pdf, 0.9 MB) der über 65-Jährigen mit 37 Prozent sogar etwas höher als der Bundesdurchschnitt (36 Prozent). Der Seniorenpreis des Smart Hero Award 2015 sucht nach Beiträgen, die beides verbinden.

Zahlreiche Beispiele zeigen, dass es bereits viele aktive ältere Blogger oder Initiativen von Älteren gibt, die über Social Media ihr Engagement vorstellen und bekannt machen. Der Bundesverband der Senioren Organisationen (BAGSO) informiert seit einiger Zeit über sein Facebookprofil über aktuelle Aktionen und ruft zu Gewinnspielen auf. Ilse Mohr , die sich selbst als Silver Nerd bezeichnet, bloggt und twittert aktiv über das Thema Internet und Alter. Die Leiterin des Vereins Senioren Lernen Online, Uta Krope nutzt einen Youtube-Kanal, um Lernvideos für ihre Altersgenossen zur Verfügung zu stellen. Weiterhin entwickeln Seniorinnen und Senioren im Projekt S-Mobil100 ein Soziales Netzwerk für den Raum Siegen Wittgenstein, um Fahrgemeinschaften zu gründen und die Mobilität von älteren Menschen zu unterstützen.

Die smarten Heldinnen und Helden aus dem Jahr 2014 haben es bereits vorgemacht. Ehrenamtliches Engagement lässt sich ganz pragmatisch und unkompliziert mit Social Media verbinden. Damit lassen sich neue Mitstreiter erreichen und Initiativen für die gute Sache werden bekannter. Wir sind gespannt, welche Personen oder Initiativen wir erstmalig mit dem Seniorenpreis auszeichnen können.