Computer für alle! - Digital Helpers

06
FEB
2015

Carmelo Russo ist bei den Digital Helpers seit 2014 der Leiter des Ressorts Marketing. Im Interview mit Dennis Buchmann spricht er nicht nur über den Blog als Sprungbrett, sondern auch über ein Crowdspeaking-Werkzeug, mit dem schon die Vereinten Nationen Social-Media-Wellen erzeugt haben.

Portrait:Carmelo Russo
„Der Blog ist bei uns ein Sprungbrett zu Facebook - da spielt dann die eigentliche Musik.“ (Carmelo Russo)

Carmelo, auf eurer Website steht prominent der Call to Action: „Spende Deinen alten Computer an sozial Bedürftige!“ Doch warum ist euer Blog, mit dem ihr Aktualität und Dynamik auf die Seite bringen könnt, im Footer versteckt?

Weil wir den Blog nur automatisiert mit Inhalten aus anderen sozialen Medien füllen. Vor allem Facebook-Posts erscheinen hier. Der Blog ist für Interessierte ein Sprungbrett zu Facebook - da spielt dann die eigentliche Musik.

Ihr habt zwölf Mitarbeiter, aber mit 700 Fans vergleichsweise wenig Facebook-Fans - da ist noch Luft nach oben, oder?

Ja, deshalb geben wir gerade mächtig Gas. Gerade weil die sozialen Medien so wichtig sind, um auf die digitale Spaltung aufmerksam zu machen, wachsen unsere Zahlen in gutem Tempo. Über Facebook bekommen wir auch die meisten Anfragen von Leuten, die mitmachen oder spenden wollen.

Zusätzlich nutzt ihr Twitter: Wie unterscheidet sich der 140-Zeichen-Dienst von Facebook?

Bei Facebook muss man die Digital Helpers erst liken, um richtig dabei sein zu können. Auf Twitter hingegen wird viel mit Hashtags gearbeitet und Leute können die Inhalte von allen Twitterern sehen, sie müssen ihnen nicht folgen. Die Suche ist dadurch besser und man selbst wird besser gefunden. Facebook hingegen nutzen wir auch für die interne Kommunikation in einer geschlossenen Gruppe. Das ist sehr praktisch, da unser Team über ganz Deutschland verteilt ist.

Carmelo, Social Media Marketing ist eine deiner Leidenschaften. Hast du einen heißen Tipp, wie man seine Botschaften noch weiter verbreiten kann?

Ja, Thunderclap ist eine interessante Software, eine so genannte Crowd-speaking-Plattform, mit der wir auch experimentieren. Bei Thunderclap gilt es, eine bestimmte Anzahl von Leuten für seine Botschaft bzw. seinen Post zu begeistern. Kommen genug Leute zusammen, wird die Botschaft gleichzeitig von allen ihren Facebook-, Twitter- oder Tumblr-Accounts verbreitet. So entsteht eine mächtige Welle. Das Weiße Haus und die Vereinten Nationen haben Thunderclap auch schon genutzt.

Carmelo Russo, 27, ist Student der Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt Marketing an der Universität Kassel. Bei Digital Helpers ist er seit 2013 ehrenamtlicher Mitarbeiter und seit 2014 zusätzlich Ressortleiter im Bereich Marketing. Zwei seiner großen Leidenschaften, Social Media Marketing und (Social) Entrepreneurship, kann er so bei den Digital Helpers sinnvoll ausleben.