Nominiert in der Kategorie Seniorinnen und Senioren des Smart Hero Award 2015

24
JUN
2015
Senioren
© Voyagerix | Thinkstock by Getty Images

Nominiert in der Kategorie Seniorinnen und Senioren des Smart Hero Award 2015

Engagement und Spaß mit Social Media

Ältere Menschen sind die größte Gruppe in unserer Bevölkerung, die sich ehrenamtlich engagieren. Für das bürgerschaftliche und soziale Engagement spielt das Internet und die sozialen Medien eine immer größere Rolle, wenn es um Kommunikation und Präsentation des eigenen Anliegens geht. Im Vergleich zu den Digital Natives ist die Generation 65+ nicht mit dem Computer aufgewachsen, geschweige denn mit dem Internet. Doch nach und nach entdecken auch sie die vielfältigen Möglichkeiten, wie die Nominierten des Smart Hero Award 2015 in der Kategorie „Engagement durch Seniorinnen und Senioren“ zeigen. Das Alter ist kein Grund, dass Menschen sich nicht auch mit Hilfe von Social Media engagieren und für die digitale Welt begeistern können. Die Chance der Vernetzung mit Hilfe von Facebook und Co., ist für ältere Menschen genauso eine Bereicherung und eine Möglichkeit eigene Interessen zu vertreten wie für Jüngere.

Mit der Initiative Wir versilbern das Netz nimmt sich Dagmar Hirche und ihr Team des Vereins Wege aus der Einsamkeit dieser Thematik an, Menschen der Altersgruppe 65+ zu erreichen. Ihr Ziel ist es, „durch vielfältige und passende Angebote, Berichte, Artikel die Neugierde und die Bereitschaft (zu) wecken, mit uns die für sie neue digitale Welt in kleinen Schritten zu erobern“. Mit ihren regelmäßigen Posts auf Facebook vermittelt der Verein ein ausschließlich positives Bild vom Alter. „Wir wissen durch Kommentare, dass Kinder, Enkel oder Freunde den älteren Freunden oder Angehörigen diese Seite zeigen und so Lust aufs Alter und Mitmachen machen.“ Und so haben Dagmar Hirche und ihr Verein 2015 sich mit Interessierten zwischen 70 und 95 Jahren mit Tablets und Smartphones in die digitale Welt gewagt. Mit Begeisterung und Engagement wird Wege aus der Einsamkeit auch in Zukunft die eigenen Angebote für Seniorinnen und Senioren erweitern, Kooperationen mit anderen Vereinen aufbauen und weiterhin mit viel Spaß die sozialen Netzwerke bespielen.

Lesen Sie das ausführliche Interview mit „Wir versilbern das Netz“ hier.


Lebenslanges Lernen steht im Mittelpunkt der Plattform Senioren Lernen Online, die u.a. Horst Sievert initiiert hat und jetzt von ihm und seinen Mitstreiterinnen und Mitstreitern betreut wird. Auch im hohen Alter wollen Menschen selbständig und so lange es geht in der eigenen Wohnung leben können. Doch die Wege zur Bank und zum Supermarkt oder die Beteiligung an Lernangeboten werden beschwerlicher, gerade für Seniorinnen und Senioren im ländlichen Raum. Über das Internet werden viele Serviceangebote wieder zugänglich. Der Austausch über soziale Netzwerke überwindet Entfernungen. Dafür müssen Seniorinnen und Senioren bereit sein, sich mit dem Neuen auseinanderzusetzen, fordert Horst Sievert. Mit Senioren-Lernangeboten im Netz, „von SeniorInnen für SeniorInnen“, soll die Wissenslücke überwunden werden. So werden seit über 10 Jahren „Klassen- und Kommunikationsräume“ mit beispielsweise Skype oder Google Hangouts organisiert. „Die letzten Jahre haben gezeigt, dass unsere in kleinen Kreisen gemachten Erfahrungen zunehmend auch für andere Senioren-Lernangebote genutzt werden.“ So entstehen aufgezeichnete Google Hangouts, die allen interessierten im Netz frei zur Verfügung stehen. Auch in Zukunft wird Senioren Lernen Online mit verschiedenen Projekten ältere Menschen auf ihren Weg in die digitale Welt unterstützen.

Lesen Sie das ausführliche Interview mit „Senioren Lernen Online“ hier.