Stinknormale Superhelden

Nominiert in der Kategorie "Soziales Miteinander und ehrenamtliches Engagement"

Screenshot Stinknormale Superhelden

Unter dem Motto „Jeder kann ein Stinknormaler Superheld sein“ setzen die Aktivistinnen und Aktivisten sich für Themen wie Umweltschutz, Tierschutz, Gerechtigkeit und soziales Miteinander ein. In bunten Superhelden-Kostümen rufen sie zu gemeinsamen Aktionen auf und sammeln zum Beispiel Müll in Naturräumen, führen Versteigerungen zu Gunsten eines Gnadenhofs durch oder sammeln Spenden für die DKMS.

Liebe Superhelden, wie kam es zu der Idee, die Stinknormalen Superhelden zum Leben zu erwecken?

Mars im Saturn, Jupiter im dritten Haus des Merkur, die Sterne standen günstig und schwups war der Tag da, an dem wir nicht mehr nur rumsitzen und uns über Dinge aufregen wollten die uns nicht passen. Bei uns ging quasi das Licht an und ein neuer Superheldenstern stieg auf. Wilde Deponie im Naturschutzgebiet, präsente Themen wie Massentierhaltung, Walfang, die Folgen des Plastikzeitalters, wir waren einfach fällig etwas zu unternehmen. Wir dachten uns; rumsitzen und labbern kann jeder, Umweltsünder euch geht‘s jetzt ans Leder. Die Superhelden kommen. Und so sind wir in unsere schrulligen Kostüme geschlüpft. Kurz und knapp: es lief ähnlich wie bei Spiderman und dem Spinnenbiss, nur ohne die Spinne…

Wie motivieren Sie die Menschen zum Mitmachen?

JEDER kann ein stinknormaler Superheld sein. Ganz klar. Dafür braucht man(n) oder Frau noch nicht mal ein Kostüm. Bei vielen geht es allerdings erst einmal darum, den Superhelden wach zu kitzeln, aufzuzeigen, dass Umweltschutz, Tierschutz, soziales Engagement Spaß machen kann und mehr ist als nur eben mal auf „gefällt mir“ zu klicken. Wenn Du mit der Moralkeule schwingst, erreichst Du niemanden. Das war uns von Beginn an bewusst. Aus dem tristen Alltag auszubrechen ‚ für ´ne spaßige Abwechslung, dafür ist allerdings jeder zu haben… und so versuchen wir seit mittlerweile 4Jahren die Leute auf lustige, unterhaltsame Art und Weise in den möglichen Superheldenalltag „mitzunehmen“.

Welche Projekte stehen in Zukunft an? Welchen Herausforderungen wollen sich die stinknormalen Superhelden stellen?

Bei uns geht es in erster Linie darum, Spaß zu haben und gleichzeitig etwas Sinnvolles zu tun. Daher träumen wir von einer großen Superheldenparty, bei der jeder im Superheldenkostüm sich für die DKMS registrieren lassen kann, bei guter Laune und Gewissen Geld für ein wohltätiges Projekt spendet und alle Anwesenden tanzen bis der Superheldenschlüppi durch ist.
…ach, es gibt einfach viel zu tun; ein stinknormaler Superheldentag beginnt mit einem bewusst gesundem Frühstück, geht über die Bereitschaft sich auf der Straße mal eben locker flockig nach dem Plastikmüll zu bücken und endet bei der Wahl eines fair und frei von Giftstoffen produzierten Schlafanzugs… und dann will der Superheldennachwuchs auch noch geschult werden. Es geht also immer lang hin…



Zurück zu den Nominierten