Essen packt an!

Nominiert in der Kategorie "Soziales Miteinander und ehrenamtliches Engagement"

Screenshot Essen packt an!

Essen packt an! ist eine Initiative, die sich nach dem großen Sturm „Ela“ im Juni 2014 gegründet hat, um von Sturmschäden betroffene Menschen im Raum Essen zu vernetzen und sich gegenseitig zu helfen. Über Social-Media-Kanäle wurden und werden Angebote und Unterstützungswünsche jeglicher Art verwaltet.

Durch die praktischen Erfahrungen und die zusätzlich gewonnenen Möglichkeiten und Ressourcen im Laufe des vergangenen Jahres sehen wir auch weiterhin die Chance, auch im Bereich Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe aktiv zu bleiben, mit moderner Strategie bedingt durch Social Media. Angefangen bei der ehrenamtlichen Organisation der Aufräumarbeiten nach dem Sturm stellt die Initiative inzwischen Unterstützungsangebote für Essens Mittel- und Obdachlose und vieles mehr bereit.

Markus Pajonk, Sie engagieren sich in sozialen Bereichen in Essen. Wie motivieren Sie die Menschen zum Mitmachen?

Es wird keiner einzeln und gezielt motiviert. Hier wirken die Gruppe und das Gefühl, dazuzugehören. Vielleicht kommt hier noch die Gruppendynamik zum Tragen die durch Social Media transparent wird - „Wenn meine Freunde mitmachen, mache ich auch mit“. Es kommt bei vielen einfach von Herzen, aus eigenem Ansporn heraus. Um etwas mehr Aufmerksamkeit zu erregen, wird vieles als „Event“ geplant und angekündigt, damit der Spaß auch nicht zu kurz kommt.

Es bedarf doch sicher einiger personeller Ressourcen, um alle Unterstützer zu koordinieren. Wie organisiert ihr euch?

Wir haben einen Kern von ca. 50 Aktiven, ein großer Teil davon ist Mitglied in einer sog. Aktivengruppe, was nicht heißen soll, dass die Mitglieder der anderen Gruppen nicht auch aktiv sind. Bisher haben wir noch keinen besseren Namen gesucht bzw. gefunden. Diese Aktivengruppe ist die Zentrale, wo alle Infos zügig zusammenlaufen und die Möglichkeiten der einzelnen Gruppen auch untereinander koordiniert werden.

Dazu haben wir seit neuestem Facebook-Chats mit Freiwilligen, wo diese sich für ein bestimmtes Thema einbringen können bzw. Dinge in kurzzeitiger Absprache oder Diskussion klären können. Das Mitlesen würde die anderen Gruppenmitglieder ohne direktes Interesse nach einiger Zeit doch nerven. (z.B. Fahrtdienst oder auch Bestellungen fürs Lager) Einige Personen arbeiten themenübergreifend und sind von allen bzw. vielen Gruppen ansprechbar.

Wie wird sich Essen packt an! weiterentwickeln, welche Planungen gibt es?

Wir werden immer professioneller, jeden Tag einen Schritt. Wir werden unseren Fokus „Bevölkerungshilfe/Katastrophenschutz“ nicht verlieren und in dem Themengebiet auch in Zukunft neue Felder besetzen. Unsere Planungen? Eigentlich gibt es bei uns keinen Plan. Wir wollen so flexibel und spontan bleiben wie bisher.

Wir werden spontan Bedürfnisse, die uns auffallen aufgreifen und Lösungen anbieten, sofern wir die erforderlichen Freiwilligen dafür finden. Aktuell haben wir die Gruppen „Natur & Umwelt“, „Spielplatzhelden“, „Kultur & mehr“, „Warm durch die Nacht“ und „Obdachlosenbotschaft“. Erweitert wird unser Programm in Kürze hoffentlich mit „grenzenlose Praxis“ und mit einer Ambulanz für Vierbeiner von Menschen auf der Straße.
Wenn es etwas gibt, was wir für die Weiterentwicklung planen, so ist es unser Wunsch und Ziel, dass wir weitere Menschen mit unseren Ideen und Aktionen begeistern können, unsere Gruppen größer werden und wir weitere aktive Mitglieder für Essen packt an! gewinnen.



Zurück zu den Nominierten