Fragen & Antworten

Mit dem Smart Hero Award zeichnen die Stiftung Digitale Chancen und Meta seit 2014 Projekte aus, die soziale Medien für den guten Zweck nutzen. Der Wettbewerb ist der erste im deutschsprachigen Raum, der Smarte Held*innen würdigt, die soziales Engagement mit Social Media verbinden. Smart steht dabei für den klugen Einsatz Social Media für Anerkennung, Respekt und Toleranz.

Der Award wird von der Stiftung Digitale Chancen und Meta ausgerichtet.

Teilnahmeberechtigt sind alle Einzelpersonen sowie Gruppen und/oder vertretungsberechtigte Personen von Institutionen bzw. Initiativen und Projekten, die ihr ehrenamtliches und soziales Engagement erfolgreich in und mit Social Media umsetzen. Das umfasst insbesondere Projekte und Initiativen, die von Engagierten, Vereinen, Verbänden, am Gemeinwohl orientierten Unternehmen oder öffentlich-rechtlichen Einrichtungen durchgeführt werden. Voraussetzung ist, dass das gesellschaftliche Engagement im Vordergrund steht und erzielte Gewinne dem angestrebten gesellschaftlichen Zweck zugeführt werden.

Die Auszahlung der Preisgelder an die Gewinner*innen des Smart Hero Awards ist an die Bedingung geknüpft, dass das Preisgeld für den im Rahmen des Wettbewerbs ausgezeichneten gemeinnützigen gesellschaftlichen Zweck verwendet wird. Im Falle der Auszeichnung ist gegenüber den Veranstaltern ein entsprechender Nachweis zu erbringen, z.B. in Form eines Freistellungsbescheides o.ä.

Für im Vorjahr ausgezeichnete Projekte ist die Teilnahme am Wettbewerb im Folgejahr nicht möglich. Früher ausgezeichnete Projekte können sich bei einer erkennbaren Neuausrichtung und Weiterentwicklung nach einer Wartefrist von einem Jahr erneut bewerben.

Über das Bewerbungsformular auf der Homepage des Smart Hero Award, könnt ihr eure Bewerbung einreichen. Nach Eingang eurer Bewerbung erhaltet ihr eine Bestätigung an die E-Mail-Adresse der genannten Ansprechperson. Bitte prüft auch euren SPAM-Ordner. Falls ihr keine Mail erhalten habt, kontaktiert uns unter info<script type="text/javascript"> obscureAddMid() </script>smart-hero-award<script type="text/javascript"> obscureAddEnd() </script>de.

Ihr könnt für den Smart Hero Awards vorgeschlagen werden oder selbst einen Vorschlag einreichen. Vorgeschlagene Projekte, Initiativen oder Einzelpersonen werden im Laufe der Bewerbungsphase darüber informiert, dass sie vorgeschlagen wurden. Sie können sich dann selbst entscheiden, ob sie sich für den Smart Hero Awards bewerben wollen. Für die Entscheidung über die Auszeichnung spielt es keine Rolle, wie oft ein Projekt vorgeschlagen wird.

Die Bewerbungsphase für den Smart Hero Award 2022 endete am 16.05.2022.

Da es sich beim Smart Hero Award um einen Wettbewerb und nicht um ein Förderprogramm handelt, ist eine Beratung im Vorfeld der Einreichung nicht möglich.

Qualität der geteilten Inhalte und Informationen

Hier werden Qualität und Aktualität der geteilten Inhalte auf den verschiedenen Social-Media-Kanälen bewertet. Dabei wird auf die Relevanz sowie die Kontextualisierung der Inhalte und die Werte Anerkennung, Respekt und Toleranz geachtet.

 

Sinnvoller Einsatz von Social Media

Bei diesem Kriterium liegt der Fokus auf dem Mehrwert von Social Media für das Gesamtkonzept des Projekts. Außerdem wird aus der Perspektive der Nutzer*innen darauf geachtet, dass die Möglichkeiten der verwendeten Plattformen sinnvoll ausgeschöpft werden.

 

Interaktion mit der Zielgruppe

Die angemessene Zielgruppenansprache ist für den erfolgreichen Einsatz von Social Media unabdingbar. Die Interaktion der User*innen mit einem Projekt wird hier als Faktor für eine erfolgreiche Ansprache gewertet.

 

Reichweite

Die Reichweite wird anhand verschiedener Faktoren bewertet; dazu gehören die erreichten Personen, Follower*innen, Likes oder Fans. Berücksichtigt werden auch die Website sowie die Vernetzung verschiedener Socia-Media-Kanäle.

 

Originalität

Hier wird beurteilt, wie originell und kreativ ein Projekt bei der Arbeit mit sozialen Medien ist und welches innovative Potenzial es entfaltet.

 

Nachhaltigkeit

Die Vernetzung mit anderen relevanten Projekten wird hier ebenso bewertet wie die Übertragbarkeit der Projektidee. Außerdem spielen die bisherige Wirkung und die Zukunftsorientierung eine Rolle.

Der Award ist 2022 mit einem Preisgeld in Höhe von 125.000 Euro dotiert.

Je Kategorie (Sozial Handeln, Demokratisch Gestalten & Ökologisch Wirtschaften):
 

1. Platz: 15.000 €

2. Platz: 10.000 €

3. Platz: 5.000 €

Alle Nominierten für die Kategoriepreise sind Kandidat*innen für den Publikumspreis mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 €.

Außerdem ist ein Facebook-Gruppenpreis ausgeschrieben. Vergeben werden drei Preise mit einem Preisgeld von je 5.000 €.

Zudem gibt es einen Spezialpreis für Innovation im digitalen Engagement . Ausgezeichnet werden Projekte, die innovative Ideen in ihrer Arbeit aufweisen, neue Technologien klug einsetzen, etablierte Medien und Tools auf neuartige Weise nutzen und diese Innovationen sinnvoll in ihre Social-Media-Arbeit einbinden. Der Spezialpreis ist mit 10.000 € dotiert.

Die Jury behält sich vor, Plätze und Preisgelder zu teilen sowie zusätzlich Preise an herausragende Nominierte zu vergeben. 

Die Auszahlung des Preisgeldes ist an den Nachweis der Verwendung für den ausgezeichneten gemeinnützigen Zweck gebunden.  

Das Preisgeld wird von Meta gestellt.

Alle Einreichungen werden im ersten Schritt auf Dopplungen durch Mehrfachvorschläge angesehen und auf Rechtskonformität geprüft. Dazu gehören unter anderem die Einhaltung der Impressumspflicht und der gesetzlichen Datenschutzvorgaben.

Danach kommt der in sechs Bereiche gegliederte Kriterienkatalog des Wettbewerbs zum Einsatz. Dieser wird in jedem Jahr weiterentwickelt, um aktuelle Trends im Bereich Social Media wie zum Beispiel neue Kanäle oder Formen der Interaktion bei der Bewertung zu berücksichtigen.

In jeder der sechs Kriteriengruppen werden verschiedene Aspekte (Qualität der geteilten Inhalte und Informationen, Sinnvoller Einsatz von sozialen Medien, Zielgruppenansprache, Reichweite, Originalität, Nachhaltigkeit) begutachtet und Punkte vergeben. Die Gesamtpunktzahl aus allen Kriterien entscheidet dann darüber, wer den nächsten Schritt im Bewertungsverfahren erreicht und vom Expert*innengremium begutachtet wird.

Expert*innengremium: Eine Gruppe von Menschen, die in unterschiedlichen Bereichen mit gesellschaftlichem Engagement und sozialen Medien zu tun haben, unterstützt den Smart Hero Award durch ihre persönliche Expertise. Sie wendet den Kriterienkatalog an, diskutiert gemeinsam die individuellen Urteile und einigt sich am Ende auf die Projekte und Initiativen, die für den Smart Hero Award nominiert werden.

Jury: Die Entscheidung über die Preisträger*innen in den drei Kategorien liegt danach bei der Jury. Eine Gruppe von Menschen des öffentlichen und politischen Lebens steht vor der schwierigen Aufgabe, aus den Nominierten, die nach dem Votum des Expert*innengremiums alle gleichermaßen für eine Auszeichnung in Frage kommen, die Smart Heroes die Preisträger*innen in den Kategorien zu bestimmen.

Publikumsvoting: Parallel zum Voting der Jury findet das Publikumsvoting statt, bei dem alle ihre Stimme für ihre Lieblingsheroes abgeben und damit über den Publikumspreis entscheiden können. Das Publikumsvoting läuft von Ende Juli bis Anfang September. Genauere Details folgen.

Die Preisverleihung findet am 20.09.2022 in Berlin statt.