Die Jury des Smart Hero Award 2017

22
MAI
2017
Jury Smart Hero Award 2017
Bild Kerstin Andreae © DBT/Inga Haar

Die hochrangig besetzte Jury wählt nun aus den Nominierten die Smart Heroes in den verschiedenen Kategorien aus. Hier stellt sich die Jury des Smart Hero Award 2017 vor.

Portrait:Donata Freifrau Schenck zu Schweinsberg
Donata Freifrau Schenck zu Schweinsberg

Donata Freifrau Schenck zu Schweinsberg: "Die Herausforderungen der gegenwärtigen Zeit verlangen einen starken gesellschaftlichen Zusammenhalt, der nicht nur unter Jugendlichen, sondern unter allen Engagierten durch die sozialen Medien wesentlich intensiviert werden kann. Ich freue mich, dass der Smart Hero Award in diesem Jahr herausragende Leistungen für die Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts würdigt."

weiter zur Biographie

Biographie

Donata Freifrau Schenck zu Schweinsberg ist DRK-Vizepräsidentin und Mitglied im Beirat der Stiftung Digitale Chancen. Nach ihrer Ausbildung als Sozialpädagogin hat Frau von Schenck milieugeschädigte sowie psychisch kranke und drogenabhängige Jugendliche betreut. Seit vielen Jahren engagiert sie sich ehrenamtlich, so zunächst im DRK-Kreisverband Wuppertal und seit 2006 als Vizepräsidentin des Deutschen Roten Kreuzes. Sie vertritt das DRK im Deutschen Verein und in der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege, deren Vizepräsidentin seit Anfang des Jahres turnusmäßig ist. Darüber hinaus nahm sie von 2010 bis 2013 für die BAGFW am Runden Tisch „Sexueller Kindesmissbrauch in Abhängigkeits- und Machtverhältnissen in privaten und öffentlichen Einrichtungen und im familiären Bereich“ teil und war von 2011 bis 2014 Mitglied im Beirat der Beauftragten für Migration, Flüchtlinge und Integration.



Franz-Reinhard Habbel
Franz-Reinhard Habbel

Franz-Reinhard Habbel: "Die Digitalisierung gibt uns neue Tools in die Hand, den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu fördern. Offenheit und Teilhabe werden hierdurch gestärkt. Diesem Anspruch stellt sich im Besonderen der Smart Hero Award 2017.“



weiter zur Biographie

Biographie

Franz-Reinhard Habbel arbeitet beim Deutschen Städte- und Gemeindebund als Sprecher und Beigeordneter für politische Grundsatzfragen und ist zugleich Leiter des DStGB-Innovators Club, eines Think-Tanks für Kommunen in Deutschland. Er ist Mitglied des IT-Planungsrates und Vorstandsmitglied der European Society for eGovernment. Seit 2009 ist er Lehrbeauftragter an der Universität Osnabrück, FB Sozialwissenschaft. In seiner Eigenschaft als eGovernment-Experte befasst er sich in Vorträgen im In- und Ausland mit Fragen der Globalisierung, des Internets sowie der Modernisierung von Politik und Verwaltung. Franz-Reinhard Habbel ist Mitherausgeber des Magazins KOMMUNAL. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.




Portrait:Saskia Esken
Saskia Esken

Saskia Esken: “Gesellschaftlicher Zusammenhalt ist heute, während unsere Gesellschaft immer weiter auseinanderdriftet, wichtiger denn je. Menschen, die sich gerade im digitalen Raum für mehr Toleranz, Offenheit und Vielfalt, für mehr Solidarität und Demokratie einsetzen, haben eine Menge Anerkennung und Respekt verdient.“

weiter zur Biographie

Biographie

Saskia Esken ist Informatikerin und seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages. Für die SPD-Bundestagsfraktion ist sie Mitglied im Ausschuss Digitale Agenda sowie im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung. Saskia Esken ist stellvertretende digitalpolitische Sprecherin ihrer Fraktion und ist als Berichterstatterin unter anderem für die Themen Digitale Bildung, eGovernment und eHealth verantwortlich.




Portrait:Hubert Hüppe
Hubert Hüppe

Hubert Hüppe: "Menschen mit und ohne Behinderung leben immer noch oft in getrennten Lebenswelten. Eine inklusive Gesellschaft nimmt jeden Menschen so an, wie er ist. Anstatt ständig über Risiken zu sprechen, bevor man überhaupt begonnen hat echte Inklusion umzusetzen, sollte man die Chancen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt sehen."

weiter zur Biographie

Biographie

Hubert Hüppe, MdB, ist seit vielen Jahren Mitglied im Deutschen Bundestag. Aktuell ist er Mitglied im Ausschuss für Gesundheit und federführend für das Thema Bioethik, zu dem auch Medizinethik, Biotechnologie und Klinische Prüfungen gehören, zuständig.

Nachdem er behindertenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion war, übernahm er von 2010 bis 2014 das Amt des Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung. Seit vielen Jahren setzt er sich, auch ehrenamtlich in Organisationen und Verbänden, für das Thema Inklusion ein.




Portrait:Dr. Thomas Leppert
Dr. Thomas Leppert

Dr. Thomas Leppert: "Gesellschaftlicher Zusammenhalt drückt sich in einem offenen, respektvollen und solidarischen Miteinander aus. Zivilgesellschaftliches Engagement kann dazu als Form der gegenseitigen Hilfe und der demokratischen Mitgestaltung einen wichtigen Beitrag leisten. Wir unterstützen daher Menschen, die aus Überzeugung und mit Herzblut handeln, kreative Lösungen für soziale Herausforderungen finden und so den gesellschaftlichen Zusammenhalt nachhaltig stärken."

weiter zur Biographie

Biographie

Dr. Thomas Leppert ist stellvertretender Leiter des Themenbereichs Gesellschaft in der Robert Bosch Stiftung. Er beschäftigt sich dort mit Fragen der gesellschaftlichen Teilhabe und des Zusammenhaltes sowie der Stärkung von Zivilgesellschaft. Sein Interesse liegt dabei insbesondere auf neuen Themen, Akteuren und Erscheinungsformen von Zivilgesellschaft wie z.B. Social Entrepreneurship, Digitalisierung oder agiler Organisation. Thomas Leppert ist außerdem Mitgründer von Heldenrat - Beratung für soziale Bewegungen e.V..


Portrait:Kerstin Andreae
Kerstin Andreae © DBT/Inga Haar

Kerstin Andreae: "Der beste Garant für eine offene Gesellschaft ist ein demokratisches System, das auf Aufklärung und Vernunft setzt. Vorurteile etwa gegen Flüchtlinge, Homosexuelle oder Menschen mit anderer Hautfarbe oder Religion haben da keinen Platz."



weiter zur Biographie

Biographie

Kerstin Andreae ist 1968 in Schramberg geboren und studierte an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg Volkswirtschaftslehre mit Abschluss als Diplom-Volkswirtin. Nach ihrem Studium war sie u.a. als Projektmanagerin beim Sozialwissenschaftlichen Frauenforschungsinstitut der Evangelischen Fachhochschule Freiburg. Seit 2002 ist Kerstin Andreae Mitglied des Deutschen Bundestages. Die Grüne Bundestagsfraktion wählte sie 2007 zur Sprecherin für Wirtschaftspolitik und 2011 als Obfrau in die Enquete-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“. Seit Februar 2012 leitet sie als stellvertretende Fraktionsvorsitzende den Arbeitskreis Wirtschaft, Finanzen und Soziales.