11 wichtige Social-Media-Tipps für Smarte Heldinnen und Helden

16
MÄR
2017
Gutes tun mit Social Media - Die 11 wichtigsten Tipps

Smarte Heldinnen und Helden nutzen soziale Medien, um sich einzubringen, anderen zu helfen und sich für ein gemeinschaftliches Miteinander zu engagieren. Soziale Medien ermöglichen es, Menschen direkt anzusprechen, ihr Interesse zu wecken und sie zum Handeln zu überzeugen. Unser Poster fasst die 11 wichtigsten Tipps zusammen, um Gutes zu tun mit Social Media.

1. Dialog statt Einweg-Kommunikation

Sprich mit Deinen Fans! Frage Deine Zielgruppe nach ihrer Meinung. Das Feedback hilft Dir, besser zu werden, und die Interaktion bindet Deine Fans an Dein Projekt.

2. Marketingbudget strategisch einsetzen

Auch wenn Du nur ein kleines Marketingbudget hast, nutze es gezielt, um Deine bestehenden Unterstützer zu aktivieren oder neue Zielgruppen zu erreichen, die bislang noch nicht auf Dich aufmerksam geworden sind. Ein kleines Budget reicht meist schon aus, um viele Menschen zu erreichen.

3. Über Social Media kannst Du Deinen Spendern öffentlich danken und sie feiern

Das machst Du am besten auch mit Fotos und Videos. So stärkst Du die Bindung zu Deinen Unterstützern und regst weitere Spender an.

4. Nutze die Statistiken der Social Media-Anbieter

Wer sind meine Fans (Alter, Geschlecht etc.)? Wann sind sie online (Wochentag, Uhrzeit)? Mit welchen Beiträgen interagieren sie besonders stark? Antworten auf diese Fragen helfen Dir, mehr Menschen für Dein Engagement zu begeistern..

5. Rufe die Leute zum Mitmachen auf

Jeder kann zum Multiplikator Deiner Sache werden, etwa wenn er Deine Inhalte teilt, kommentiert oder eigene Beiträge hochlädt. Denke Dir Formate oder kleine Mitmach-Spiele aus, die es Deinen Fans leicht machen, Dich mit wenigen Klicks zu unterstützen. Beachte: Der sogenannte Call to Action muss klar und deutlich formuliert sein.

6. Such Dir prominente Unterstützer mit großer Reichweite

So kann ein Post Dein Anliegen mit einem Schlag unglaublich bekannt machen.

7. Biete weiterführende Informationen auf Deinen Social-Media-Kanälen an

Verweise mit Links zu Deiner Website, zum Newsletter-Abonnement, zu anderen Social Media-Kanälen, zur E-Mail-Adresse und zur Kontaktmöglichkeit. So bleibt keine Frage offen.

8. Fotos und Videos bringen Leben in die Social-Media-Bude

Multimedial kannst Du noch mehr Leute für Dein Anliegen begeistern und Deine Reichweite steigern!

9. Teile Informationen zu Deinem Projekt möglichst zeitnah oder in Echtzeit mit Deiner Zielgruppe

Besonders über Twitter und mit der Live-Funktion bei Facebook schaffst Du so Transparenz und Vertrauen und unterhälst die Leute nebenbei auch noch. Bleibe dabei authentisch und menschlich, gib Deiner Organisation ein Gesicht.

10. Überlege Dir öfter mal was Neues

Kreativität und frische Ideen werden mit Aufmerksamkeit belohnt und verbreiten sich am besten - vielleicht mal einen Marathon laufen und dafür Spenden sammeln? Über die Berichterstattung freut sich Deine Social-Media Gemeinde - und spendet dann auch gerne.

11. Nutze den Facebook Spenden-Button

der für Seiten mit der Kategorie “Gemeinnützige Organisation” verfügbar ist. Auch Spendenformulare wie das von betterplace.org kannst Du Direkt auf Deiner Facebook Seite einbauen. So nutzt Du Deine Social-Media-Reichweite Direkt. Und kurze (Klick-)Wege bedeuten eine niedrigere Absprungrate!