Facebooks Sheryl Sandberg zu Besuch bei den ‘Smart Heroes’

28
JAN
2016
Sheryl Sandberg zu Besuch bei Cucula - Refugees Company for Crafts and Design
© Robert Felgentreu

Während ihres Besuches in Berlin schaute Sheryl Sandberg, COO bei Facebook, auch bei Cucula - Refugees Company for Crafts and Design vorbei, den Gewinnern des Smart Hero Awards 2015 in der Kategorie bürgerschaftliche und politische Beteiligung.

Anders, als es in der theoretischen Debatte über die Situation von Flüchtlingen in Deutschland derzeit der Fall ist, möchte Cucula pragmatische Ansätze finden und sie unmittelbar in die Praxis umsetzen - und das nicht für, sondern zusammen mit Flüchtlingen.

Als Modellprojekt schafft Cucula eine Willkommenskultur und bietet Flüchtlingen eine Ausbildungsmöglichkeit. In Form eines kleinen Betriebes werden in der Cucula-Werkstatt Stühle und Tische nach den Vorlagen des italienischen Designers Enzo Mari hergestellt und verkauft. Der Erlös aus dem Verkauf der Werkstücke dient der Finanzierung des Lebensunterhalts und der Ausbildung der Flüchtlinge.


Bildbeschreibung
© Robert Felgentreu

Genau diese Werkstatt besuchte Sheryl Sandberg, die im letzten Jahr auch der Preisverleihung in Berlin beiwohnte. Dort traf sie neben den beiden Gründerinnen Corinna und Jessy auch Ali, Djáè, Mali, Moussa und Saidou - die vier jungen Männer aus Mali und Nigeria, die als Craft & Design Trainees bei Cucula über Holzverarbeitung, Konstruktion und Planung lernen. Sie erklärten ihren Besuchern auch, woraus die Stühle bestehen und wie sie zusammengebaut werden.

Sheryl Sandberg war spürbar begeistert, nicht nur von den Stühlen, sondern auch von den vier jungen Männern sowie dem Projekt und seinen Gründern. Nach einem gemeinsamen Foto überreichten ihr die Teilnehmer ihren ganz persönlichen „Bambino“-Kinderstuhl. Selbstverständlich kaufte sie auch einen eigenen Stuhl, der in ihrem Büro in Menlo Park künftig einen Ehrenplatz bekommen soll.

Projekte, die sich wie Cucula, dafür einsetzen, eine Willkommenskultur für Flüchtlinge zu schaffen, sind gerade jetzt extrem wichtig und es spannend zu sehen, wie unterschiedlich sich Menschen sowohl offline als auch mithilfe von sozialen Medien für andere stark machen. Der Smart Hero Award vergibt in diesem Jahr zusätzlich einen Preis, der ausschließlich für Projekte bestimmt ist, die sich im Bereich Flüchtlingshilfe stark machen. Wir freuen uns auf spannende Bewerbungen.